Selbsthilfegruppe der Herz-Kreislauf-Initiative Erlangen

Wer wir sind

Die meisten von uns sind ehemalige Patienten des Herzzentrums der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, zu denen sich auch Herz- und Kreislaufpatienten aus anderen Kliniken gesellt haben.
Die HKI wurde 1987 unter Mitwirkung von Ärzten der Universität als ambulante Herzgruppe gegründet. Sie ist ein eingetragener Verein.

Was wir wollen

Vorbeugung, Rehabilitation und Gesunderhaltung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Bewegung, Sport, Erfahrungsaustausch, Information, Gespräche mit Ärzten und Übungsleitern...

Was wir machen

Wir treffen uns wöchentlich zu Gymnastik, Bewegungssport sowie Spielen im Freien oder in der Halle, bis zu Volleyball, Fußball und Lauftraining. Betreut werden die Gruppen von speziell ausgebildeten Übungsleitern und Ärzten.

Was man braucht

Das Einverständnis eines Arztes (z. B. Hausarzt, Klinikarzt, Reha-Sportarzt), Sportkleidung und gute Laune. Viele, die sich zum ersten Mal einer Herzsportgruppe anschließen wollen, bringen eine Verordnung mit. Hilfreich für das Aufnahmegespräch mit dem HKI-Arzt ist - wenn vorhanden - ihr ärztlicher Untersuchungsbefund oder der Bericht der Rehaklinik. Weitere Einzelheiten lesen Sie in unserem Faltblatt:

 

Was es kostet

Solange die Verordnung gilt, gibt es für gesetzlich Krankenversicherte keine Verpflichtung Mitglied im Verein zu werden, um am Rehabilitationssport teilzunehmen. Im Interesse der Nachhaltigkeit der Rehabilitationsmaßnahme wird jedoch auch von den Krankenkassen und Rentenversicherungen eine Mitgliedschaft auf freiwilliger Basis befürwortet.

 

Für privat Krankenversicherte und/oder Beihilfeberechtigte gilt dies nicht: Sie können nur als Mitglied am Herzsport teilnehmen.


Mitglieder genießen folgend Vorteile:
•    Längere Dauer der Trainingsstunde (90 Minuten statt 60 Minuten)
•    Zusätzliche Teilnahme mehrmals pro Woche kostenfrei möglich
•    Nutzung der Vereinsstruktur (Teilnahme an Vereinsangeboten wie Wanderungen, Feiern, Vorträge, Reisen)
•    Zusendung der Mitgliederinformation
•    Erweiterter Versicherungsschutz über die Sportversicherung des BLSV
•    Weitere Teilnahme auch nach Ablauf der Verordnungsdauer möglich.


Der Mitgliedsbeitrag beträgt 80 Euro im Jahr. Mit ihm und den Zuschüssen werden Sportbetrieb und Ausrüstung für die betreuenden Ärzte finanziert.
Ehepartner / Partner der Mitglieder können kostenlos an den Sportstunden und den geselligen Veranstaltungen teilnehmen, müssen sich aber an den Grundkosten des Vereins (z.B. für Versicherung, Verbandsbeiträge) mit einem Beitrag von 15 Euro im Jahr beteiligen.
Der Beitrag wird in zwei gleichen Raten halbjährlich (1.1. und 1.7.) durch Bankeinzug erhoben. Die einmalige Aufnahmegebühr beträgt 10 Euro.

 

Für die Anschaffung von Sportgeräten sind Spenden immer sehr willkommen.